Kanzlei

Eichhorn

Insolvenzrecht

Die Kanzlei Eichhorn ist vorwiegend auf dem Gebiet des Insolvenzrechts tätig. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Beratung und Vertretung von Mandanten vor und während des Insolvenzverfahrens. Im Gegensatz zu „klassischen“ Verwalterkanzleien steht Ihnen mit der Kanzlei Eichhorn ein Partner zur Seite, der ausschließlich die Interessen von Insolvenzgläubigern bzw. -schuldnern vertritt – denn diese unterscheiden sich häufig von denen des Insolvenzverwalters.

Beratung zu Insolvenzrisiko, Insolvenzanfechtung und Haftungsansprüchen

Ein Schwerpunkt im Bereich Insolvenzrecht liegt auf der Beratung. Die Kanzlei Eichhorn unterstützt hier zum einen insolvenzgefährdete Gesellschaften einschließlich deren Vorstände und Geschäftsführer. Zum anderen berät die Kanzlei Eichhorn Gläubiger – insbesondere bei der Sicherung von Forderungen gegen das Insolvenzrisiko des Schuldners. Themen wie die Abwehr von Insolvenzanfechtungsansprüchen durch den Insolvenzverwalter und die Abwehr gegen Geschäftsführer oder Vorstände gerichteter Haftungsansprüche sind bei uns ebenfalls in guten Händen.

Außergerichtliches Schuldenbereinigungsverfahren

Die Kanzlei Eichhorn ist ein zuverlässiger Partner für das außergerichtliche Schuldenbereinigungsverfahren, das jedem Verbraucherinsolvenzverfahren vorausgeht. Da die Frist zur Erteilung der Restschuldbefreiung erst mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens beginnt, steht auch hier die schnellstmögliche Erledigung an erster Stelle. Während Sie bei vielen Beratungsstellen mehrere Monate auf einen Termin warten müssen, kommen Sie bei der Kanzlei Eichhorn zügig zum Ziel: Die erste Besprechung findet schon wenige Tage nach der kostenlosen Erstberatung statt. Nach der Forderungsaufstellung und der Kontaktaufnahme mit den Gläubigern erhalten Sie in der Regel nach wenigen Wochen die Bestätigung für das Scheitern der außergerichtlichen Schuldenbereinigung. Damit ist die wichtigste Voraussetzung für die Eröffnung des Insolvenzverfahrens erfüllt (§ 287 Abs. 2 InsO).